Über uns

Chronik

Die Idee

Vor einigen Jahren entschieden sich die heutigen Vorsitzenden eine Reise nach Anina zu unternehmen. Was sie dort erwartet hat, hat alles verändert. Die Gastfreundschaft der Menschen auf der einen Seite (dem Gast wird nur das Beste aufgetischt, auch wenn man selbst kaum etwas zu Essen hat) und das Elend auf der anderen Seite.  Es war klar: wir müssen hier helfen! Zurück in Deutschland haben wir mit Freunden, Verwandten, Bekannten über unser Erlebnis gesprochen und der Zuspruch war enorm.

 

Seit 2006 sammeln wir nun Klamotten, Schuhe, Spielsachen, Schulmaterial und alles, was wir an guten, wertigen Sachen gespendet bekommen. Vieles bringen wir nach Rumänien. Einiges verkaufen wir hier auf Flohmärkten und nehmen das Geld für Projekte vor Ort.

 

2007 der Spielplatz im Garten der "Villa Hager" ist endlich fertig - auch Dank Spenden des bischöflichen Ordinariats Würzburg

 

2008 der erste große Hilfstransport mit Spenden für das Kinderhaus fährt nach Anina. An Bord: Kinderklamotten, Spielsachen, Essen (Haferflocken, Milchpulver, Kakao...), Hygieneartikel

 

2009 wir bringen den "Frosch" in einer 24-stündigen Fahrt nach Anina. Der "Frosch" ist ein Mercedes-Sprinter (neun-Sitzer), der seither den Kindern dort als Transportmittel dient

 

2010 vollbepackt mit Hilfsgütern machen wir uns auf den Weg nach Anina. Highlight diesmal ist ein Gespräch mit dem Bürgermeister, in dem er uns die Zukunft des Kinderheimes garantiert

 

2011 die erste Reisegruppe reist mit uns nach Anina. In einem 4-tägigen Abenteuerurlaub lernen alle mehr über Rumänien kennen, als sie für möglich hielten. Am Ende sind sich alle einig: "Das hier ist ein Kleinod. Wir kommen sicher wieder!"

Mit den Spenden kann endlich mit dem Bau des Zaunes rund um das Kinderhaus begonnen werden

 

2012 Anerkennung als Verein Viitor-Zukunft! Nach über einem halben Jahr, haben wir nun endlich die Anerkennung durch das Finanzamt erhalten und sind auch im Vereinsregister gelistet! Mit dieser grandiosen Nachricht machen wir uns wieder mit einem Hilfstransport auf den Weg in das 1300 Km entfernte Anina. Mit gut einer Tonne beladen brauchen wir fast 20h, bis wir endlich in Anina ankommen.