Viitor-Zukunft

entstand aus dem Wunsch heraus, Kindern eine lebenswerte Zukunft und Senioren den verdienten Lebensabend zu ermöglichen.

Als gebürtige Rumänin war ich geschockt, was aus meiner Heimatstadt geworden ist. Nach 12 Jahren hielt ich das Heimweh nicht mehr aus, blies alle gutgemeinten Warnungen in den Wind und fuhr endlich wieder nach Anina. Nach Hause! Die Einsicht traf mich total unerwartet: sie hatten Recht! Die, die gesagt haben, Anina ist nicht mehr das, was es einmal war…

Als ehemals florierende Bergarbeiterstadt hatte ich Anina in Erinnerung. Was war nur geschehen? 2006 schloss die letzte Grube ihre Pforten und damit war das Schicksal Aninas besiegelt: Arbeitslosigkeit und Hoffungslosigkeit sind seither an der Tagesordnung. Auf der Suche nach Arbeit, verlassen Eltern ihre Familien, gehen ins Ausland. Die Kinder und die Alten sind dann auf sich alleine gestellt. Als Mutter zweier Kinder brachen mir die Geschichten dieser Kinder fast das Herz.

Ich wollte helfen! Damit begann die Geschichte von Viitor-Zukunft. Ich schickte Kleidung, Süßigkeiten, Spielsachen, Lebenmittel – zuerst kleinere Päckchen. Später größere. Befreundete Eltern wurden darauf aufmerksam und dann wurden es mit der Zeit ganze Aut0ladungen, später dann noch ein Anhänger und irgendwann ein ganzer Sattelzug, die nach Anina fuhren um meine gesammelten Spenden zu den Menschen zu bringen. Da wurde mir klar, dass wir eine Struktur brauchen.

Die logische Schlussfolgerung war die Gründung eines Vereins. Mit sieben Mitstreitern habe ich diese Idee dann in die Tat umgesetzt.

Seit unserer Gründung verfolgen wir das Ziel, den schwächsten der Gesellschaft zu helfen: den Kindern und den Senioren.
Unser Team besteht ausschließlich aus ehrenamtlichen Mitarbeitern. Wir setzen uns für jeden ein, der unsere Hilfe braucht.

Daher freuen wir uns auch besonders, wenn wir neue Helfer finden, die sich dem guten Zweck widmen wollen. Möchten auch Sie uns unterstützen und etwas zu unserer Arbeit beitragen?
Dann zögern Sie bitte nicht und nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Gründungsmitglieder: hinten v.l.: Robert Barth, Wolfgang Zöller, Gabriele Barth, Michael Ebeert. Vorne v. l.: Martina Trigatti, Liane Klemm, Monja Ebeert, Oliver Sitko